Das Waldforum

„Raum heilender Zuflucht“ lautete der Untertitel der Zusammenkunft am 8. und 9.10. in der Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl (FAST) in der Steiermark, das von Apsys Graz und planoalto St. Gallen veranstaltet wurde. Zahlreiche Teilnehmer versammelten sich hier und ich war erstaunt über die Vielfalt der Arbeitsansätze in der Natur. Vom Coaching über das Outdoor-Erlebnis, von der Visionssuche über die Waldpädagogik, von der Beratung über die Psychotherapie bis hin zum Schamansismus waren verschiedenste Bereiche vertreten. Das zeigt eindrucksvoll, wie der Naturraum – insbesondere der Wald – zum Wohl der Menschen genützt werden kann. Entscheidend dafür ist der respektvolle Umgang mit diesem ganz besonderen Partner. Denn der Wald ist weit mehr als nur Raum, vielmehr ist er als Organismus zu betrachten. Er hat ein Eigenleben und jeder einzelne von uns kann mit ihm in Beziehung treten. Den intensiven Austausch, das gemeinsame Walderlebnis und die Gespräche am Lagerfeuer waren für mich eine echte Bereicherung Ich habe viele wertvolle Impulse für meine eigene Beratungspraxis erhalten und möchte auch andere TeilnehmerInnen des Waldforums dazu einladen, hier von ihren Erfahrungen zu berichten. Ich würde mich freuen, wenn ich den Dialog zu diesem immer wichtiger werdenden Thema mit der einen oder dem anderen von euch fortsetzen könnte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s